Suche Suche beenden
Suche Suche beenden

Gemeinsam für mehr Freiheit mit schwerem Asthma: Unter diesem Motto wurde im Mai 2016 die Initiative LuftStoß gegründet. Ins Leben gerufen wurde sie durch die Firma Novartis mit Unterstützung des German Asthma Net e. V. (GAN) und des Unternehmens Thermo Fisher Scientific. Folgende sind die gemeinsamen Ziele:

  • Umfassend informieren: Die Initiative möchte auf die Formen des schweren Asthmas aufmerksam machen und Patienten und die Öffentlichkeit über die Erkrankung informieren – auch in Abgrenzung zu milderen Formen des Asthma bronchiale. Nur wenige kennen das genaue Krankheitsbild des schweren Asthmas und wissen um die Ursachen, die zusammen mit dem Schweregrad die Erkrankung abgrenzen.
  • Diagnostik optimieren: Die Initiative möchte die Diagnosesituation für Patienten verbessern. Liegt schweres allergisches Asthma vor, ist eine optimale Therapie nur möglich, wenn die auslösenden Allergene eindeutig identifiziert werden. Kann eine Allergie ausgeschlossen werden, müssen andere Formen des schweren Asthmas in Betracht gezogen werden. Daher sollte im Bereich der Diagnostik das Verständnis für die Zusammenhänge der Erkrankung mit den zugrundeliegenden Auslösern gefördert sowie die bestehenden Herausforderungen erkannt und richtig angegangen werden. So lässt sich eine bessere Identifikation erreichen und Patienten finden schneller kompetente Ansprechpartner – zum Beispiel in Zentren für schweres Asthma.
  • Dialog intensivieren: Im Mittelpunkt steht der Mensch mit schwerem Asthma. Die Initiative möchte den Betroffenen wichtige Impulse geben, sich selbst stärker mit der Erkrankung auseinanderzusetzen und sich mit anderen darüber auszutauschen. Zudem möchte die Initiative Ärzte in ihrer Funktion als wichtiger Wegweiser dazu motivieren, den Dialog mit ihren Patienten zu intensivieren. So ebnen sie ihren mündigen Patienten mit schwerem Asthma den Weg in ein freieres Leben.

Partner & Experten
Zu den Partnern der Initiative LuftStoß gehören Novartis, das German Asthma Net e. V. (GAN) sowie das Unternehmen Thermo Fisher Scientific und ein wissenschaftlicher Expertenbeirat.
 

    • Novartis: Engagiert sich seit vielen Jahren weltweit mit wissenschaftlicher und medizinischer Expertise im Bereich Atemwegserkrankungen und schweres Asthma. Das Ziel: Patienten und Ärzte mit therapeutischen Lösungen und Programmen zu unterstützen.
    • German Asthma Net e. V. (GAN): Das German Asthma Net e. V. (GAN) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich gezielt mit schwerem Asthma bronchiale beschäftigt und im Dezember 2009 in Berlin gegründet wurde.
    • Thermo Fisher Scientific, ImmunoDiagnostics: Industriepartner aus dem Bereich Allergiediagnostik: Als Immundiagnostik-Experte von Thermo Fisher Scientific entwickeln, produzieren und vermarkten sie Bluttestsysteme, um die klinische Diagnose von Allergie-, Asthma- und Autoimmunerkrankungen zu unterstützen. ImmunoDiagnostics (vormals Phadia) ist seit 40 Jahren das weltweit führende Unternehmen im Bereich Allergiediagnostik.

Unterstützung vom Fach: das Expertengremium
 
Der „Initiative LuftStoß“ steht ein wissenschaftlicher Beirat zur Seite. Er besteht aus drei erfahrenen Experten, die ebenfalls zur Verbesserung der Diagnostik und Therapie beitragen wollen:

Prof. Dr. Karl-Christian Bergmann, Pneumologe und Leiter der interdisziplinären pneumologisch-allergologischen Ambulanz an der Klinik für Dermatologie und Allergologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Eckard Hamelmann, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am evangelischen Krankenhaus Bielefeld
Dr. Hartmut Timmermann, Pneumologe und Leiter einer Schwerpunktpraxis für Allergologie, Lungen- und Bronchialheilkunde in Hamburg
Prof. Dr. med. habil. Marek Lommatzsch, Pneumologe und Oberarzt der Abteilung für Pneumologie der Universitätsmedizin Rostock