Suche Suche beenden
Suche Suche beenden

Kinder und Peak-Flow: Werte und Anwendung

Das Peak-Flow-Meter ist ein wichtiges Gerät zur täglichen Kontrolle des Asthmas – die gemessenen Peak-Flow-Werte können verlässliche Hinweise auf einen bevorstehenden Asthma-Anfall geben. Wie wird es richtig angewendet und was ist bei der Messung zu beachten?

Ärztin bespricht mit Kind die Peak-Flow-Werte.

Was ist ein Peak-Flow-Meter?

Mit einem Peak-Flow-Meter kannst Du täglich zu Hause Deine Lungenfunktion überprüfen. Das ist wichtig, denn anhand der Werte kann Dein Arzt sehen, wie gut Deine Medikamente anschlagen. Außerdem kannst Du selbst erkennen, ob ein Asthma-Anfall bevorsteht – und ihn gegebenenfalls rechtzeitig verhindern.

Das Peak-Flow-Meter misst, wie schnell Du ausatmen kannst. Ist Deine Ausatmungsgeschwindigkeit (genannt Peak-Flow) niedrig, sind Deine Atemwege verengt – ein mögliches Zeichen für einen Asthma-Anfall.


Interessant für Eltern: Extra für Kinder gibt es spezielle Peak-Flow-Meter. Da Kinder, aufgrund des kleineren Lungenvolumens, generell niedrigere Peak-Flow-Werte haben, sind die Messskalen von solchen Geräten angepasst. Die gemessenen Werte werden in Liter pro Minute angegeben.

Wie oft ist eine Peak-Flow-Messung notwendig?

Messungen mit dem Peak-Flow-Meter solltest Du regelmäßig mindestens zweimal am Tag durchführen und die Ergebnisse in ein Tagebuch eintragen. Damit kann Dein Arzt ganz einfach und schnell den Erfolg Deiner Asthmatherapie kontrollieren oder die Behandlung den Werten entsprechend anpassen. Am besten ist es, wenn Du Deinen Peak-Flow-Meter immer dabeihast. Denn so merkst Du schon früh, ob ein Asthma-Anfall droht.

Tipp:

Wir haben extra für Dich ein Asthma-Tagebuch für Kinder entwickelt. Hier kannst Du es Dir bestellen und Deine Werte eintragen:

Asthma Tagebuch für Kinder

Peak-Flow: So misst Du richtig

Damit die Werte untereinander vergleichbar sind, solltest Du jeden Tag zur gleichen Uhrzeit messen. Lass Dir das Gerät genau zeigen und erklären. Auch in einer Asthmaschulung lernst Du mehr zur Anwendung und zu Peak-Flow-Werten beim Kind.

So läuft eine Messung ab:

  • Stelle oder setze Dich aufrecht hin.
  • Stelle den Zeiger am Peak-Flow ganz unten auf den Anschlag (0).
  • Halte das Gerät waagerecht vor Dir.
  • Atme erst aus, dann tief ein und halte anschließend kurz die Luft an.
  • Umschließe das Mundstück mit den Lippen und atme schnell und mit aller Kraft aus.
  • Jetzt kannst Du Deinen Peak-Flow-Wert dort, wo der Zeiger stehen geblieben ist, ablesen.
  • Wiederhole die Messung noch zweimal.

Peak-Flow-Werte Kind: Peak-Flow-Meter

Von den drei Messungen notierst Du den besten Wert in Dein Asthma-Tagebuch. Vergiss nicht, das Mundstück mit warmem Wasser und etwas Spülmittel zu reinigen. Ab und zu muss auch Dein Peak-Flow-Meter komplett gereinigt werden.

Auswertung des Peak-Flow-Wertes beim Kind mit dem Ampelsystem

Das Ampelschema hilft Dir, Deinen Peak-Flow-Wert einzuordnen: Ist alles in Ordnung (grün) oder steht ein Asthma-Anfall bevor (rot)? 


Um das Ampelschema nutzen zu können, benötigst Du einen Bestwert. Dieser Peak-Flow-Wert ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Er ist unter anderem abhängig von der Größe, dem Alter und dem Gewicht. Dein Arzt wird Dir daher Deinen Normwert beziehungsweise Bestwert nennen. Dein Bestwert kann mit der Zeit auch steigen, weil sich Deine Lungenfunktion bessert.

Das Ampelschema zeigt die Auswertungen der Messungen:

Grün: Sehr gut, 80-100 Prozent des persönlichen Bestwertes, Asthma ist gut kontrolliert.

Gelb: Mittelmäßig, 50-80 Prozent des Bestwertes, kann Zeichen für einen leichten oder bevorstehenden Asthma-Anfall sein. Notfallmedikament muss eingenommen werden, die Therapie sollte neu besprochen werden. Gehe am besten gleich am nächsten Tag mit Deinen Eltern zum Arzt.

Rot: Schlecht, unter 50 Prozent des Bestwertes, ist gefährlich. Zeichen für schweren Asthma-Anfall, Notfallmedikamente müssen eingenommen werden. Versuche, ruhig zu bleiben! Gehe so schnell wie möglich mit Deinen Eltern zum Arzt.

Idealerweise liegt Dein Peak-Flow-Wert dauerhaft innerhalb des grünen Bereichs – dann sind Deine Medikamente optimal eingestellt. Wenn Dein Wert im Lauf des Tages schwankt, sollte Deine Therapie vom Arzt angepasst werden.


Du willst mehr zu Asthma bei Kindern wissen? Wir erklären Dir alles, was Du wissen musst:

Kinder und Asthma