Suche Suche beenden
Suche Suche beenden

Leben mit Asthma: Tipps zur Asthmakontrolle

Asthma erfordert von den Betroffenen ein hohes Maß an Eigenregie, um die Erkrankung in den Alltag zu integrieren. Ziel ist eine gute Asthmakontrolle und dadurch ein möglichst beschwerdefreies Leben. Tipps zum Umgang mit Asthma im Alltag finden Sie hier.

Mann lächelt in die Kamera, ihm helfen Tipps für ein Leben mit Asthma.

Medikamente vorschriftsmäßig dosieren und anwenden

Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von Asthma ist die korrekte Einhaltung des Medikamentenplans. Das ist wohl den meisten Asthmapatienten klar – trotzdem schleichen sich manchmal Fehler oder Nachlässigkeiten ein. Für eine langfristige Asthmakontrolle gilt daher:

  • Ändern Sie die Dosis oder Häufigkeit der Medikamenteneinnahme nicht ohne Absprache mit Ihrem Arzt.
  • Setzen Sie das Medikament nicht früher als verordnet ab, auch wenn Sie keine unmittelbare Wirkung verspüren.
  • Setzen Sie das Medikament nicht ohne Absprache mit dem Arzt ab, auch wenn Sie sich vor Ablauf der verordneten Dauer beschwerdefrei fühlen.

Zur Asthmakontrolle: Atemfunktion regelmäßig überprüfen

Ein wichtiges Instrument zur Asthmakontrolle ist die tägliche Messung der Lungenfunktion mit dem Peakflow-Meter. Die ermittelten Werte sind nicht nur ein guter Maßstab zur Beurteilung der langfristigen medikamentösen Einstellung, sondern geben auch Aufschluss über eine bevorstehende Verschlechterung der Erkrankung. So kann in Absprache mit dem Arzt eine zügige Therapieanpassung vorgenommen werden – um einem potenziellen Asthma-Anfall auf diese Weise im Vorfeld entgegenzuwirken.

Tipp bei allergiebedingtem Asthma: Pollenflug beachten

Gerade bei allergiebedingtem Asthma in Verbindung mit einer Pollenallergie lohnt sich der Blick in einen Pollenflugkalender. Er zeigt die aktuelle Pollenbelastung an und kann dazu beitragen, das Leben mit Asthma zu verbessern. Mit seiner Hilfe fällt es Asthmatikern leichter, ihren Alltag oder ihren Urlaub zu planen.

Tipp: Um sich bei Asthma auch unterwegs über den aktuellen Pollenflug informieren zu können, eignen sich sogenannte Pollenflug-Apps für das Smartphone.

 

Gemeinsam leben mit Asthma: Kurse und Selbsthilfegruppen

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die im Alltag oft mit Einschränkungen verbunden ist: Sei es der Ausflug an den See, der wegen des Pollenflugs verschoben werden muss, oder die geringere körperliche Leistungsfähigkeit, die bereits ganz normale Freizeitaktivitäten zur Herausforderung macht. Unterstützung können verschiedene Kurse und Selbsthilfegruppen bieten. 

Das Asthma-Tagebuch für Patienten

Mithilfe eines Asthma-Tagebuchs können Betroffene den Überblick über ihre Beschwerden behalten und den Krankheitsverlauf über einen längeren Zeitraum beobachten. Das ermöglicht ihnen, aktiv zur Behandlung beizutragen – und damit zu einem besseren Leben mit Asthma.

Zum Asthma-Tagebuch

 

Leben mit Asthma: Tipps auf einen Blick:

  • Medikamente wie vom Arzt verordnet einnehmen
  • täglich den Peakflow-Wert messen
  • bei einer Allergie den Auslösern aus dem Weg gehen (zum Beispiel Pollenflug beachten)
  • in Kursen die Lungenfunktion verbessern
  • Austausch in Selbsthilfegruppen nutzen

In Asthma-Schulungen und Lungensport-Kursen erlernen Patienten einen besseren Umgang mit der Erkrankung und können durch spezielle Übungen ihre Lungenfunktion verbessern. Dies wirkt sich direkt auf die Lebensqualität aus, zum Beispiel durch neu gewonnene Ausdauer und Energie. In Selbsthilfegruppen steht dagegen der Austausch von Tipps und Erfahrungen im Vordergrund. Erfahren Sie von anderen Betroffenen, wie Sie es schaffen, den Alltag mit Asthma nicht nur zu bewältigen, sondern auch zu genießen.

Gute Reise trotz Asthma: Tipps für die Urlaubsplanung

Viele Asthmatiker scheuen sich vor der Urlaubsplanung – denn die Sorge ist groß, dass sich auf der Reise das Asthma verschlechtert. Mit ein bisschen Planung ist jedoch trotz der Erkrankung eine erholsame Reise möglich. Ein guter Tipp bei allergiebedingtem Asthma ist es beispielsweise, ans Meer oder ins Hochgebirge zu verreisen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen ist dort die Pollenbelastung deutlich geringer. Hier finden Sie weitere Tipps und Ratschläge für einen Urlaub mit Asthma.