Sie scheinen eine veraltete Version der Internet Explorers zu verwenden, die von dieser Webseite nicht unterstützt wird. Bitte nutzen Sie einen Browser wie zum Beispiel Microsoft Edge, Chrome, Firefox oder Safari in einer aktuellen Version.

Bottom of hero banner

Menschen mit einer chronischen Atemwegserkrankung wie Asthma sind anfälliger für Infektionskrankheiten. Bei Asthma können bestimmte Präventionsmaßnahmen wie eine Grippeimpfung sinnvoll sein, da Grippe, Lungenentzündung und Keuchhusten zu einer Verschlechterung der Erkrankung führen können.

Junge Frau wird von ihrem Arzt geimpft
iStock-643631204_Wavebreakmedia

Wie groß ist das Infektionsrisiko für Asthma-Patienten?

In einer 2017 veröffentlichen Studie aus Dänemark mit über 100.000 Teilnehmern wurde das Infektionsrisiko von Asthmatikern untersucht. Das Ergebnis: Menschen mit Asthma, vor allem bereits vor dem 50. Lebensjahr Erkrankte (frühes Asthma), haben im Vergleich zu Menschen ohne allergische Erkrankungen ein um 44 bis 65 Prozent höheres Risiko für Infektionen im Allgemeinen. Besonders hoch ist das Risiko einer Lungenentzündung, das bei 99 bis 144 Prozent lag. Auch die Notwendigkeit, auf Grund der Infektion im Krankenhaus behandelt zu werden, ist besonders für Patienten mit frühem Asthma höher.

Warum können Grippe- und Pneumokokken-Impfungen bei Asthma sinnvoll sein?

Atemwegsinfektionen wie eine Grippe oder eine Lungenentzündung sind bei Asthmatikern häufig die Ursache für eine Verschlechterung (Exazerbation) ihrer Grunderkrankung, die zu schweren Asthmaanfällen führen kann. Entsprechende Präventionsmaßnahmen sind daher für Asthmatiker wichtig. Eine Impfung gegen Grippe-Erreger und Pneumokokken kann daher angemessen sein. Pneumokokken sind Bakterien, die eine Reihe von Krankheiten verursachen können, darunter die Lungenentzündung (Pneumonie). Informationen über weitere Vorbeugungsmaßnahmen finden Sie hier.

Wann kann eine Impfung für Asthma-Patienten Sinn machen?

Die Grippe beziehungsweise Influenza ist eine saisonal gehäuft auftretende Infektionskrankheit. Die Grippezeit beginnt etwa im Oktober, erreicht ihren Höhepunkt meist im Januar und zieht sich bis Mitte Mai.

Bitte sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt bezüglich eines geeigneten Impftermins an.

Eine Grundimmunisierung gegen Pneumokokken erfolgt normalerweise durch Impfungen im Säuglingsalter. Menschen mit einer chronischen Erkrankung wie Asthma sollten die Auffrischung einer Pneumokokken-Impfung mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Eine Impfung gegen die Erreger von Keuchhusten (Pertussis) muss ebenfalls nicht turnusmäßig im Herbst erfolgen. Falls Sie eine Grundimmunisierung in der Kindheit erhalten haben, können Sie eine mögliche Auffrischung mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.